Neues Netz für alte Gebäude

DSC02794Nach Jahren des Leidens ein Silberstreif am Medienhorizont

Kaum zu glauben: Vor einem guten Jahrzehnt war man als Ansgarschüler oder –lehrer stolz auf die Medienausstattung der Schule, die sich damals im Hamburger Vergleich sehr gut sehen lassen konnte. Mit der explosionsartigen Zunahme der Peripheriegeräte aber ist auch der Wartungsaufwand exponentiell gestiegen und selbst vom engagiertesten Lehrer nicht einmal so „nebenher“ zu bewältigen. Die Folgen waren eine erhebliche Störungsanfälligkeit, eine gegen Null tendierende Geschwindigkeit des Intra- und Internets, frustrierte Schüler und Lehrer, die lieber den privaten Klapprechner samt Datenprojektor und Lautsprechern mitschleppten als sich auf die Schulinstallation zu verlassen. Nach endlosen, unter den Balkonen des Schulamts gesungenen Klageliedern ist ein Wunder geschehen und die Schule hat einen Medienassistenten bekommen. Herr Jens Dührkop arbeitet seit kurzem als Freiberufler für die Schule und berichtet nach Wochen des Feuerwehreinsatzes von einem ersten erhebenden Erfolgserlebnis: „Am letzten Freitag (21.2.2014) um 12.00 Uhr arbeiteten sämtliche Netze, Server und Peripheriegeräte störungsfrei.“

Zum Glück aber hat Herr Dührkop wesentlich größere Ziele als bloße Störungsbehebung. …

Da er als Freiberufler auch Großkunden betreut, etwa die Hamburger Bücherhallen, ist es ihm gelungen, IT-Material im Wert von rund 200.000,- Euro als Spende für die Schule zu bekommen, das eine komplette Sanierung der Netzinfrastruktur ermöglicht. Besonders der Einbau neuer Hochleistungsswitche und die Installation zweier „Samse“ (Sankt-Ansgar-Medienserver) im Altbau und im Friedrich-Spee-Haus soll das Netz deutlich beschleunigen. Weiterhin ist die Einrichtung zweier leistungsstarker Wlan-Netze in naher Zukunft geplant. Mittelfristig muss sicher auch die Peripherie grundsaniert werden, dies sei aber nach Dührkop finanziell noch zu bewältigen, wobei allerdings jede Unterstützung hilfreich wäre.

In der Software wird die Entscheidung für Linux bestätigt, es sollen aber Emulationen für alle gängigen Programme, v. a. auf Window-Basis aufgespielt werden. Ein weiterer Fortschritt ist Herrn Dührkops Bereitschaft, sich auch als „Mädchen für alles“ zu betätigen und umgehend auf Störungsmeldungen und Anfragen zu reagieren. Dass er all dies – besonders in der Aufbauphase – für einen stark reduzierten Stundensatz tut, ist ein ungeheurer Glücksfall für die Schule. Nur so ist eine Grundsanierung überhaupt möglich.

Ebenso positiv ist seine Erfahrung mit den Bücherhallen: Er plant eine professionelle Einbindung der traditionellen Medien wie Bücher, Höraufnahmen und Filme in eine zentrale Datenbank, die über das Intranet zugänglich gemacht werden soll, so dass z. B. jeder Lehrer bei der Unterrichtsvorbereitung abklären kann, ob etwa ein Lehrbuch oder ein Roman überhaupt für die Ausleihe verfügbar ist.

Herr Dührkop ist verheiratet und hat zwei Kinder, deren Entwicklung er interessiert und begeistert begleitet – was sich wiederum positiv auf sein Verständnis der Bedeutung von Medien für die Schüler auswirkt. Bevor er sich selbstständig gemacht hat, hat er u. a. als Projektingenieur bei der Telecom, bei Aol-Deutschland und der Spiegelnet-AG gearbeitet und bringt einen professionellen Horizont mit, der über die Bedürfnisse einer Schule weit hinausgehen dürfte. Es scheint, als ginge für die Schule ein langer Leidensweg endlich zu Ende.

ag




WilkenRD
am 7. April 2014 um 15:31 Uhr

nun bin ich auch registriert, um mich auf “50 Jahre Abitur” vorbereiten zu können.
Gibt es eine Alumni-Liste von z.B. 1965 – Abitur?

Schöne Grüße!

Rolf-Dieter Wilken

admin
am 9. April 2014 um 11:15 Uhr

Hallo Herr Wilken,

zurzeit liegen uns zum Abi-Jahrgang 1965 leider keine Registrierungen vor.

Mit freundlichen Grüßen,

Oliver Büttner

hno3274
am 24. Juni 2014 um 16:52 Uhr

Und wie steht´s mit 1993?

Mange tak!

Henrik Nordhausen

admin
am 15. Juli 2014 um 23:47 Uhr

Hallo Herr Nordhausen,

zu Ihrem Abi-Jahrgang 1993 liegen uns noch 2 weitere Anmeldungen vor. In Kürze werden Sie in der Lage sein mit diesen auf einer speziell für Ihren Jahrgang gewählten Seite zu kommunizieren.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Büttner

Kommentar schreiben